Infobrief Nr. 9

Infobrief Nr. 9 /Mai 2019
Thema: Körperlichkeit und Trennung – Die Magie der Illusion

Niemand kann Illusionen entrinnen, wenn er sie nicht ansieht, denn durch Nichthinsehen werden sie geschützt. Vor Illusionen braucht man nicht zurückzuschrecken, denn sie können nicht gefährlich sein. Wir sind bereit, das Denksystem des Ego genauer zu betrachten, weil wir zusammen die Lampe haben, die es auflösen wird, und da es dir klar ist, dass du es nicht willst, musst du bereit sein. Lass uns ganz ruhig sein, während wir das tun, denn wir suchen nur ehrlich nach der Wahrheit.
(T-11.V:1-4)

Wir alle erleben uns selbst und die Anderen primär als körperliche Wesen. Der Geist, der wir in Wahrheit sind, verschwindet hinter der körperlichen Fassade. Die Person, für die ich mich halte, zeigt sich als Körper in Raum und Zeit. Die Vergänglichkeit des Körpers wird in der Regel ausgeblendet, denn sie erzeugt in uns Angst oder wir kämpfen gegen sie an.

Der Körper wird als Bild ständig erinnert: Auf ihm liegt unsere Hoffnung, wenn wir vom Kampf ums Überleben sprechen. Sein genetisches Wesen wollen wir weitergeben, um in den folgenden Generationen gegenwärtig zu sein.

Der Körper ist das entscheidende Symbol der Trennung, er ist Ausdruck von Autonomie, Freiheit und Krieg. Denn im Krieg kämpfen Körper gegen Körper, sterben Körper im Gefecht. Über den Körper ringen wir um Nahrung und Raum, denn immer ist er hungrig und lebt auf Kosten anderer Körper wie Pflanze, Tier und Mensch.

Die Geistesschulung stellt unser körperliches Selbstverständnis fundamental in Frage. Viele Male heißt es im Kurs: Ich bin kein Körper. Die Geburt eines Körpers ist für uns Leben und Erfüllung, obwohl jeder Körper sterben wird. Wir beten den schönen Körper an und genießen die körperliche Begehrlichkeit. So bildet ein Körper in der Begegnung mit einem anderen Körper die Bühne der besonderen Liebes- und Hassbeziehung: Es folgen Lust und Schmerz.

Die körperliche Hypnose dient der Projektion und dem Verstecken von Schuld. Was im Geist unerträglich ist und somit abgespalten wird, das wird auf Körper projiziert: Auf den schuldigen Anderen da draußen oder auf den eigenen Körper als Selbstbestrafung (Autoaggression). So wird der Körper zum Träger der Schuld, zu einer falschen Identität, für die ich mich halte. Denn die WAHRHEIT, die ich bin, liegt nicht im Körper, sondern im Geist. Aber ich habe Angst vor dieser WAHRHEIT, weil ich an meine Schuld und damit an Strafe glaube.

Sucht wird fast immer über den Körper (Wirkungsebene) ausgelebt, der eigentliche Suchtprozess liegt aber im Geist (Ursachenebene). Alle unsere Probleme sind geistiger Natur, gespiegelt auf der körperlichen Ebene (Bühne der Welt). 

Die Suchtdynamik basiert auf der unerträglichen Spannung, die wir im Geist leidvoll erleben: Es herrscht ein Mangel an Liebe, an Sinn, an Erfüllung und Frieden. Wir suchen all dies in der Verlagerung von innen nach außen in den körperlichen Phänomenen der Welt: In menschlichen, tierischen oder dinglichen Körpern. Dabei haben manche Dinge der Illusionswelt eine scheinbar angenehme Wirkung: Der Alkohol dimmt den unruhigen Geist runter, die Schokolade (der Zucker!) hellt den depressiven Geist auf, der Orgasmus baut die schmerzvolle Seelenspannung ab, der Sammeltrieb schenkt ein Gefühl von Vollständigkeit und Erfüllung. Doch leider wirkt all dies zeitlich nur begrenzt. So müssen diese sinnlosen Hilfsmaßnahmen wiederholt und ständig intensiviert werden: Willkommen bei den Alkoholikern, den Workaholikern, den Sexaholikern, den Dramaholikern, den Sammelholikern, den Konsumholikern, den Zuvielesserholikern…
Und dann kann man das ganze Ego-Drama im Rahmen der Reinkarnation noch weiter genießen, bis die befreienden Fragen gestellt und die Antworten der Heilung akzeptiert werden: Der Weg einer wirklichen Geistesschulung, die alles Bekannte und Gewohnte – den ganz normalen Wahnsinn – infrage stellt.

Die Wiederverkörperung kann mir einen wichtigen Hinweis auf die versteckte Dynamik im Hintergrund geben, wenn ich erkenne: Ich habe viele Körper gehabt, habe mich in vielen Gestalten erfahren: Doch immer nur als Täter oder als Opfer. Immer ging es um Macht oder Ohnmacht. Wer aber hat all dies erlebt? Ich? Wer ist das? 

Ich der Träumer meines Traums und nicht das körperliche Traumbild einer Person, für die ich mich gehalten habe. Ich bin Geist, und in meinem Geist liegen Problem und Lösung. Dort agiert der Lehrer des Wahnsinns (Ego) und der Lehrer der HEILUNG (HL. GEIST, Jesus). Mit wem will ich mich verbünden, kommunizieren und lernen?

Jeder Körper ist in seiner Verweslichkeit der Inbegriff der Illusion. Was erscheint und vergeht, das kann nur ein Traum sein.
Jesus aber sagt mir: Du bist immer da, doch du bist nicht das körperliche Wesen, an das du glaubst. Du bist GEIST in GOTTES GEIST und kannst dies als WAHRHEIT erkennen, wenn du genau hinschaust zusammen mir mir.

In diesem Sinne gehen wir weiter.

Ich freue mich auf die 3. KURS-Tagung Anfang Mai und verbleibe
mit herzlichen Grüßen,
Reinhard Lier

.

Was wurde aus Kain?

Da fragte mal Einer: Was ist eigentlich aus Kain geworden, der vor langer Zeit seinen Bruder Abel erschlug?Ein Anderer antwortete: Am Ende vieler Inkarnationen ist er Therapeut geworden. Und immer kam in all den Patienten sein Bruder Abel zu ihm.Es war für ihn eine harte Schule, bis er erkannte, dass die Patienten keine Heilung sondern nur Rache wollten. Und als er das erkannte, musste er kein Therapeut mehr seinund war im Frieden mit seinem Bruder, denn er erkannte sich selbst in ihm:Abel hatte genauso gelitten wie er –an seinem Bild von Gott, an seinem Bruder und an sich selbst:An Schuld und Rache.
(R. Lier)

.

3.KURS-Tagung in Dornbirn: 4.-5. Mai 2019

Wer teilnehmen möchte, es aber aus finanziellen Gründen nicht kann: 
Bitte Kontakt mit mir aufnehmen! Es soll am Geld nicht scheitern.
Eine FRAGE /BITTE:Wer hat die Möglichkeiten und wäre bereit, eine KURS-Interessierte während der Tagung aufzunehmen? Bitte mit mir Kontakt aufnehmen!

KURS-Tagung 2019 – Das Programm
Ort: Kolpinghaus Dornbirn, 4. Stock (Fahrstuhl oder Treppenhaus) 
Samstag, 4. Mai 

Einlass ab 8:45 Uhr

Beginn: 9:30 Uhr mit Begrüßung durch Reinhard Lier

Kleine Pause

10:00 Uhr: Vortrag von Lothar Roskowetz /Fragen & Antworten
Thema: Leben und Arbeiten mit dem Kurs in Wundernca.

11:20 Uhr: Pause 12:00 Uhr: Vortrag von Kathleen Roesner /Fragen & Antworten
Thema: Eine kleine Reise – Erfahrungen mit Ein Kurs in Wundern

13:20 Uhr: Mittagspause15:00 Uhr: Vortrag von Russell Derbidge /Fragen & Antworten
Thema: Ich bin das Licht der Welt

16:20 Uhr: Nachmittagspause

17:00 Uhr: Vortrag von Reinhard Lier /Fragen & Antworten
Thema: Was macht der Kursschüler mit seinen Gefühlen und Gedanken des Widerstands?

Ende ca. 18:20 Uhr

Sonntag, 5. Mai

Einlass ab 9:00 Uhr

9:30 Uhr: Morgeneinstimmung mit Reinhard Lier

10:00 Uhr: Vortrag von Evert van de Ven /Fragen & Antworten
Thema: Die vielen Gesichter und der Kern des Ego

ca. 11:20 Uhr Pause

12:00 Uhr: Vortrag von Maria Berndt
Thema: Auflösung streng katholischer Prägungen

13:20 Uhr: Mittagspause

14:45 Uhr: Vortrag von Wolfgang Meisl  /Fragen und Antworten
Thema: Meine religiöse Odyssee – Meine Fragen, mein Weg, GOTTES Antworten

6:00 Uhr: Abschlussforum – Fragen an die Vortragsrednerund KURS-Schüler-Vernetzung mit Vorstellung bestehender Arbeitskreise

Schlusswort von Reinhard Lier, Ende der Veranstaltung

Bücher-CD-Infotisch; Pinwand für Kursschüler-Kontaktsuche
Getränke-Bar mit Wasser (kostenlos) und Tee, Kaffee, Säfte, Kuchen, Salate, Suppe/Eintopf (Mittagessen pro Tag € 10.-)

Alle Bücher und CDs von Reinhard Lier auf Spendenbasis!

.

Familienaufstellungen und Geistesschulung Juni 2019
Wochenend-Seminar in Dornbirn:

22.-23. Juni (noch freie Plätze vorhanden)
Preis Aufsteller: € 230.- /CHF 265.-
Preis Beobachter: € 150.- /CHF 170.- (2 Tage); € 80.- für einen Tag
Anmeldung: info@lier.de; T. 0041(0)71-888 08 04

.

BAD MEINBERG bei Paderborn:
KURS-Festival 6.-10. Juni

Teilnahmepreis: SpendenbasisInfos: http://das-wunder-von-bad-meinberg.de/referenten/
Vortrag und Aufstellungs-Workshop von/mit Reinhard Lier

.

Warum ich in die Toskana gehe: Italien, eine Alternative!EinAltersruhesitz im gut erreichbaren Süden…

In dieser Website benutzen wir Cookies.

Sie dienen dazu, das Besuchererlebnis zu optimieren und Statistiken zu führen. Sie können die Nutzung von Cookies ablehnen, damit keine Daten an Dritte gesendet werden. Möglicherweise stehen dann nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.