Infobrief Nr. 19

Thema: 

Alles in der Illusionswelt dient meinem Erwachen – 
vor allem, wenn ich das so wähle!

Liebe Freunde der Geistesschulung,
das Ego ist mit all seinen Strategien völlig machtlos, wenn wir ihm keine Macht und Bedeutung geben. Die Viren der Welt machen mir keine Sorge, wenn ich dem Ur-Virus auf meiner „Festplatte“ (dem Ego in meinem Geist) nicht folge und nicht gehorche – an ihn nicht glaube. Dieser Ur-Virus ist die Idee der Trennung, diese Unmöglichkeit und Absurdität, an die man schon fest glauben muss, um sie für sich selbst „wirklich“ zu machen. Wir könnten auch sagen: Alles in der Welt des träumenden Geistes ist Placebo, alles ist Glaube. Und wir sollten einen wichtigen Schluss daraus ziehen: So mächtig sind wir. Denn es gibt kein Schwerkraftgesetz, aber es gibt einen Glauben an ein Schwerkraftgesetz – mehr ist es nicht.
Das Ego (der Ur-Virus) mag scheinbar da sein und spiegelt sich ja auch in den Gegebenheiten der Welt, aber ich entscheide, ob er für mich wirklich ist. Das mag seltsam klingen, ist aber leicht zu belegen anhand des Placebo-Effekts, der für die Wissenschaft noch immer eines der größten Rätsel darstellt. 

Das wohl extremste Beispiel des Placebo-Effektes erlebte ein Mann, der Teilnehmer einer Doppelblindstudie im Rahmen eines Medikamententests war. Es gab zwei Gruppen mit Testpersonen. Die eine Gruppe erhielt ein chemisch wirksames Antidepressivum, die andere ein nichtwirksames Scheinmedikament. Niemand der Teilnehmer wusste, zu welcher Gruppe er gehörte. Der junge Mann wurde nun während der Testzeit von seiner Freundin verlassen und wollte sich mit einer Monatspackung des Testmedikaments umbringen. Er wurde gefunden und ins Krankenhaus eingeliefert. Auf der Intensivstation kämpfte man um seine Vitalfunktionen. Es herrschte Ratlosigkeit: Das Medikament war chemisch nicht zu erfassen, man kannte es nicht. 

Dann wurde der behandelnde Arzt kontaktiert und es stellte sich heraus, dass der Mann nur ein unwirksames Scheinmedikament genommen hatte. Er selber hatte aber geglaubt, ein hochwirksames Antidepressivum geschluckt zu haben und katapultierte sich mit diesem Glauben in einen lebensgefährlichen Zustand. Als die Ärzte aufatmeten und die Angst um das Leben des Patienten sich in Luft auflöste, erholte sich der junge Mann binnen Minuten. Allein der Glaube an die todbringende Wirkung der eingenommenen Tabletten hatte den Mann fast umgebracht. Welch eine Leistung des Geistes! Denn biochemisch hätte ja nichts passieren können und dürfen – unwirksame Stoffe können laut naturwissenschaftlichem Weltbild keine Wirkungen hervorbringen. Aber der Glaube an eine Wirkung bringt ebendiese hervor.

Es zeigt sich: Wenn ich ein Nichts für ein Etwas halte, dann erlebe ich subjektiv ein Etwas. In der Geistesschulung spricht man vom Glauben an eine Illusion. Das ist dann ein Erleben wie im Traum: Da scheinen Straßen und Menschen zu sein, alles fühlt sich sehr real an, man wird überfahren und erlebt seinen eigenen Tod. Aber wenn man aufwacht, dann stellt sich die Erkenntnis ein: Es ist nichts passiert, es war nur ein Traum. 

Der Placebo-Effekt durchdringt unsere gesamte Wahrnehmung der Welt. Wir schauen Dinge an und belegen sie mit einer Bedeutung (hier sehen wir den Bezug zu den ersten zwei Übungen im Kurs!), mit einer geistigen Absicht sprich Erwartung. Das ist ein kreativer Prozess. Es gab eine Zeit, da glaubte man, der Körper sei eine biochemische Maschine, die man rein mechanisch reparieren könne und dies mit Skalpell, Chemotherapie und Bestrahlung. Doch es hat sich gezeigt, dass dieses körperliche Menschenbild nicht hilfreich ist und am wahren Wesen des Menschen völlig vorbeigeht. Krebs ist nur heilbar, wenn der Geist die Heilung wählt. Diese Entscheidung ist etwas rein Geistiges und hat mit Heilmitteln zunächst nichts zu tun. Sie ist die Basis für jeden Heilungsprozess. Hinzu kommt der Glaube an die Medikamente, der durchaus hilfreich ist, selbst, wenn es sich um chemische Substanzen handelt. Schon Bruno Gröning wies auf die sinnvolle Haltung hin, dem Arzt zu vertrauen. Tut man es nämlich nicht, sollte man erst gar nicht zum Arzt gehen. Wozu auch…

Der geistige Mensch ist der Mensch jenseits des Körpers. Er ist Wille und er entscheidet, was er glaubt. Glauben, etwas für wahr halten, dies ist die Grundlage unseres Welterlebens. Der vielleicht gewagte Schluss lautet: Weil wir an eine Welt glauben wollen, sehen wir sie. Weil wir an die Wirkungen von chemischen oder natürlichen Substanzen glauben, erfahren wir sie. Der Placebo-Effekt legt diesen Schluss nahe. Unsere Wahrnehmung wird durch Projektion erzeugt. Im Geist erscheint eine Idee, ein Bild, das auf eine weiße Leinwand projiziert wird. Und dann sehen wir ein Ding, eben weil es als Bild und Idee schon in uns ist. 

So funktioniert Kino: Alle Bilder sind auf einer Film-CD im Abspielgerät. Wir wollen einen Film sehen, wählen einen Titel und starten das Gerät sowie den Projektor. Die Bilder erscheinen auf der Leinwand unseres Bewusstseins. Wir entscheiden uns, an diese Bilder zu glauben, sie für real zu halten. Alles fühlt sich echt an, wir sind mit den Bildern identifiziert und vergessen, dass wir nur der stille Beobachter sind. 

Bilder und Gedanken haben eine ansteckende Wirkung. Der Coronavirus zwingt uns zur Antwort auf die Frage, ob wir an seine tödliche Wirkung glauben wollen. Dabei spielt die Angst als kreative Kraft eine große Rolle: Man erzeugt und erlebt auch, was man vehement nicht haben will, was man zwanghaft zu vermeiden sucht. Widerstand ist ein verrückter Missbrauch kreativer Geisteskraft. 

Besser wäre der positive Ansatz: Ich wähle die Gesundheit. Ich darf gesund sein, denn ich ruhe im GEIST. Ich bin Geist. Und mein Körper führt nur aus, was ich im Geist entschieden habe. Gesunde Zähne muss man fühlend denken können. Das verändert den Stoffwechsel. Man kann sich mit Denken vergiften oder die Heilung erfahren. 

Hier setzt die Geistesschulung nach EKIW an. Sie will uns zeigen, dass wir der Träumer unseres Traumes sind. Und das schließt die ganze physische Welt mit ein. Sie erscheint wie unser Körper und wird genauso wieder vergehen. Doch der Beobachter, der Geist, ist immer da. Nahtoderlebnisse belegen die volle Wahrnehmung, obwohl das Gehirn keine Aktivität mehr zeigt. Das Gehirn kann nur eine geistige Aktivität spiegeln, denn es ist nicht die Ursache des geistigen Wirkens. Wir sind Geist und nutzen vielleicht nur 10% unseres geistigen Potenzials. Es ist an der Zeit, die restlichen 90% zu mobilisieren. Wenn uns bequeme Gesundheitskrücken wie Naturheilmittel oder Homöopathie weggenommen werden, dann kann das die geistigen Muskeln sagenhaft aktivieren. Am Ende dient alles unserem Erwachen.

Der Lichtnahrungsprozess hat es gezeigt: Der Glaube an den Nährwert unserer Nahrung ist auch ein Placebo-Glaube. Wir müssten nichts Physisches essen, denn wir haben den Geist, der wir sind: Ein Meer von Kraft und Herrlichkeit. Wer das erkennt, der wird zum Meister der Materie und der kann seinen Körper mit geistigem (!) Licht ernähren. Die Frage ist nur, ob uns dies schon als Erkenntnis zugänglich ist? Wenn ja, dann stehen uns ganz neue Wege offen und die Angst vor dem Verlust irgendwelcher Naturheilmittel fällt weg. Sie waren wichtig, aber es gibt immer auch einen anderen Weg, um zur Gesundheit zu finden. 

Natürlich leben wir noch in dieser Welt und dürfen uns auch an einer feinen Mahlzeit erfreuen. Ich gebe es zu: Ich esse noch ganz gern und genieße auch das soziale Miteinander bei einer Mahlzeit. Wer mich während des Toskana-Seminars beim Genuß der italienischen Küche erlebt hat, der weiß es…Mit herzlichen Grüßen,Reinhard Lier

.

Der Telegram-Kanal „Reinhards Kommentare“ läuft

Seit Mitte Januar spreche ich zu verschiedensten Kurs-Themen 15 bis 20x im Monat  im Rahmen meines Telegram-Kanals, den Ihr auf Eurem Smartphone oder Computer aktivieren könnt. Mittlerweilen sind 199 Zuhörer dabei, die Weiterempfehlung liegt bei 941. Es handelt sich nicht um eine Chat-Gruppe. Die Teilnehmer bleiben untereinander anonym.

Die Telegram-App ist kostenlos und hat eine hohe Verschlüssselungssicherheit. Die neuen Teilnehmer können den gesammten Nachrichtenverlauf des Kanals nachverfolgen. Wer später hinzu kommt, der verpasst nichts.

Über den Wechsel zu Telegram: Was ist nun zu tun?

Um meinen Telegram-Kanal zu nutzen, braucht Ihr Telegram auf Eurem Smartphone oder auf dem Laptop/Computer. Es ist kostenlos im Internet herunterzuladen:

https://telegram.org

Dann nehmt Ihr den folgenden Link:

https://t.me/ekiw_reinhards_kommentare

Darüber könnt Ihr Euch in meinen Kanal „einschreiben“.

.

Familienaufstellungen und Geistesschulung März 2020
Wochenend-Seminar in Dornbirn:
14.-15. März
Preis Aufsteller: € 230.- /CHF 260.- 
Preis Beobachter: € 100.- /CHF 110.- für das ganze Wochenende, 
€ 50.-/CHF 50.- für einen Tag
Anmeldung: info@lier.de; T. 0041(0)71-888 08 04

Abendvortrag in Schlanders am 20. März:
Greta ist verzweifelt
Gefangen in den Grenzen unserer Welt 
und unsere Sehnsucht nach dem Paradies:Worum geht es überhaupt und was kann der Einzelne tun?
Abendvortrag: 20. März 2020, 19:00 Uhr 
Eintritt € 10.- (ohne Anmeldung!)

Ort: Bioladen Schlanders, Hauptstraße, 18, 39028 Schlanders, Südtirol, Italien
Tagesseminar in Schlanders am 21. März:
Ort: Bioladen Schlanders, Hauptstraße, 18, 39028 Schlanders, Südtirol, Italien(Preisreduktion in begründeten Fällen möglich)Zeit: 9:30 – 13:00 Uhr – Mittagspause – 14:00 – 17:30 Uhr Preis: € 80.-Ablauf: Vortrag, Filmsequenzen, Folien, praktische Übungen, Fragen & AntwortenEs sind alle Bücher und CDs von Reinhard Lier auf freier Spendenbasis zu bekommen.Anmeldung Tagesseminar:info@lier.de /T. 0041-71-888 08 04

In diesem Seminar schauen wir uns die Grundlagen von Ein Kurs in Wundern an: Die Lehre von der Nondualität, die Welt als Traum, das Ego im Rahmen der Tiefenpsychologie Sigmund Freuds, ein erweitertes, korrigiertes Christentum und die Bedeutung Jesu Christi im Heilungsprozess des Geistes. 

Worum geht es überhaupt hier auf der Erde, wenn wir an die Grenzen des Machbaren stoßen und wenn Greta und ihre Generation verzweifelt sind?

Hinweis: Die Inhalte sind die persönliche Meinung von Reinhard Lier und nicht die der Rechteinhaber von EKIW /Greuthof-Verlag.

.

Geistesschulung & Familienaufstellungen in Hamburg

Wochenendseminar: 4.-5. April 2020, Geistesschulung & Familienstellen

Ort: WRAGE, Schlüterstr. 4, Hamburg
Organisation: Simone Fugger, T. 01577- 5197123; simonefugger@gmail.com(Preisreduktion in begründeten Fällen möglich)
Zeit Sa. & So.: 9:30 – 13:00 Uhr – Mittagspause – 14:15 – ca. 18:00 Uhr 
Preis Wochenendseminar: für Aufsteller€ 270.- (inkl.Nachbetreuung & 1 Buch)
PreisfürTeilnehmer ohne Aufstellung: € 140.-,ganzes Wochenende! (1 Tag € 80.-)
Ablauf: Familienaufstellungen, Vortrag, Filmsequenzen, Folien, praktische ÜbungenEs sind alle Bücher und CDs von Reinhard Lier auf freier Spendenbasis zu bekommen.
Anmeldung Wochenendseminar:
info@lier.de /T. 0041-71-888 08 04

In diesem Seminar schauen wir uns die Grundlagen von Ein Kurs in Wundern an: Die Lehre von der Nondualität, die Welt als Traum, das Ego im Rahmen der Tiefenpsychologie Sigmund Freuds, ein erweitertes, korrigiertes Christentum und die Bedeutung Jesu Christi im Heilungsprozess des Geistes. 
Hinweis: Die Inhalte sind die persönliche Meinung von Reinhard Lier und nicht die der Rechteinhaber von EKIW /Greuthof-Verlag.

Weiterhin können einige TeilnehmerInnen über Familienaufstellungen ihre persönlichen Themen als Aufsteller bearbeiten und Lösungsbilder finden. EKIW wird in die Aufstellungen integriert und so wird der praktische Bezug zu den verschiedenen Lebensthemen deutlich. 
Geistesschulung in der Toskana: Noch 4 freie Plätze8 Tage Intensivseminar: 30. April bis 9. MaiSeminar: € 690.-Vollpension mit 3 Mahlzeiten im DZ: € 630.- /CHF 725.-Fahrgemeinschaften oder per Flug nach RomAlle Infos auf: http://geistesschulung.eu/urlaubsseminare/

.

Geistesschulung in der Toskana: Noch 4 freie Plätze

8 Tage Intensivseminar: 30. April bis 9. Mai
Seminar: € 690.-Vollpension mit 3 Mahlzeiten im DZ: € 630.- /CHF 725.-
Fahrgemeinschaften oder per Flug nach RomAlle Infos auf: http://geistesschulung.eu/urlaubsseminare/

In dieser Website benutzen wir Cookies.

Sie dienen dazu, das Besuchererlebnis zu optimieren und Statistiken zu führen. Sie können die Nutzung von Cookies ablehnen, damit keine Daten an Dritte gesendet werden. Möglicherweise stehen dann nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.