Infobrief Nr. 15

Thema: 

Greta ist verwirrt, verzweifelt und wütend –

der Beginn des Weges der Heilung 

 

Liebe Freunde der Geistesschulung,

wer sich in den Träumen dieser Welt verliert, der ist verwirrt, verzweifelt und der wird irgendwann auch wütend auf Andere. Das ist uns allen schon passiert, denn wir wollten von einer paradiesischen Welt träumen – wie sie uns gefällt. Doch wir sind innerhalb des Traums an unseren Grenzen gestoßen und merken immer mehr, dass unsere Hoffnungen nach einem perfekten Leben nicht erfüllt werden. Hinzu kommt, dass die Erde unsere verrückten Glückserwartungen nicht mehr lange aushält: Sie kollabiert solange, bis wir an unserem eigenen Dreck erstickt sind.

Der Traum rechnet sich nicht. „Man“ hat uns betrogen und belogen, wir alle sind einer Täuschung aufgesessen. Doch wer ist das, der uns das angetan hat? Sind wir die Opfer eines Wahns? Haben wir da aktiv mitgemacht?

Um das Problem in seiner Tiefe und Konsequenz besser verstehen zu können, sollte uns bewusst werden:

  1. Das gutbürgerliche Bewusstsein lässt gewisse Fragen nicht zu. Es arbeitet nach seiner eigenen Logik und ignoriert radikale Fragestellungen, um sich selber nicht infrage stellen zu müssen. Insofern sind meine Ausführungen politisch inkorrekt und mehr als gewagt.
  2. Die Verantwortlichen für mein Elend sind immer die Anderen.
  3. Es gibt einen tief in uns allen verankerten (unbewussten) Schuldglauben, dass uns der „liebe Gott“ vergessen hat, weil wir kein gutes Leben verdienen. So erwarten wir Strafe und bestrafen uns durch ein autoaggressives Verhalten selbst, indem wir die Erde als Lebensgrundlage systematisch zerstören.  Als verzweifelte und wütende Glücksritter nehmen wir die Sache selber in die Hand und kämpfen für eine heile Welt, wie sie uns gefällt – auch wenn wir das ursächliche Problem überhaupt noch nicht in unserem Geist erkannt haben.

Greta fühlt sich verraten und betrogen, denn es scheint offensichtlich zu sein, dass die Verantwortlichen in der Politik und in der Wirtschaft zu finden sind. Dass Politik und Wirtschaft aber eine Spiegelung des allgemeinen Bewusstseins nur sein können, das scheint Greta nicht klar zu sein. Es gilt: Wie oben so unten! Wir alle zusammen haben die Welt projiziert, die wir erleben. Verantwortlich sind wir alle, wir alle hängen über viele Generationen da mit drin, denn die Gesamtlage muss im großen Rahmen der Menschheitsgeschichte betrachtet werden: Die Wiederholung der Wiederholung der immer gleichen Fehler.

Die Geistesschulung EKIW kann uns alle oben angedeuteten Zusammenhänge im Detail bewusst machen. Aber wollen wir auch hinschauen: Auf uns selbst, auf unser Denken, Fühlen und Wollen? Denn wir müssen dort anfangen, wo wir zu sein glauben: Inkarniert in eine Welt der Dualität von Gut und Böse, von Unschuld und Schuld, von Tag und Nacht, von körperlichem Leben und Tod. Insofern steht vor allem nur eines an: Geistesschulung. Sie mag begleitet sein von einem sinnvollen Handeln in der Welt, aber wir werden unser Leben in der Welt und die Welt selbst dadurch nicht retten, denn um die Rettung der Welt geht es überhaupt nicht. 

Selbst die Wissenschaft weiß: Jeder Mensch muss als körperliches Wesen sterben und die Erde sowie unser ganzes Sonnensystem werden sich wieder auflösen. Da bleibt nichts. Insofern setzen wir in unserem Kampf um Glück und Leben auf ein Pferd, das schon tot in der Startbox liegt. Es wird uns nie zu dem von uns ersehnten Ziel bringen. Welch tragisches Missverständnis!

Greta hat Angst: Vor Zerstörung und Tod. Das ist alles sehr menschlich, aber seit es die Menschheit im Rahmen der Illusionswelt zu geben scheint, kämpfen wir gegen den Tod und die Sinnlosigkeit des irdischen Lebens an. Dieses uns bekannte „Leben“ ist ein Traumkonstrukt, das einzig und allein auf einer Idee beruht: Dem Gedanken der Trennung. Dieser Traum ist so unwirklich wie alle die Träume, die wir nachts zu träumen glauben. Da fühlt sich jeder einsam, verlassen und mal als Opfer und mal als Täter.  Verzweifelt sucht jeder nach Frieden und Glück in den Dingen seiner Welt, inkarniert und exkarniert und inkarniert erneut… 

Nur wer den Mut hat, genau hinzuschauen und alles zu hinterfragen, nur der erfährt den Prozess des Erwachens aus diesem kollektiven Albtraum. Greta ist entflammt – und das ist gut so. Denn die Lauen träumen weiter und geben sich am Ende mit den Angeboten der Welt zufrieden. Sie verzögern nur ihr Erwachen, denn am Ende langer Albträume haben auch sie genug von diesem gottlosen Unsinn.

Möge Greta zu den Fragen finden, die sich das Traumbewusstsein nicht zu stellen traut. Wenn sie bereit ist, wird der Lehrer sie finden und wird sie über die Schwelle der Heilung führen. Sie hat wie jeder Mensch das LICHT des GEISTES in sich. Möge es leuchten und Alle erreichen! 

Es darf alles so sein, denn wir werden erkennen, dass es nie wirklich war.
Die Krise der Welt kann zum Sprungbrett des Erwachens werden.

Mit herzlichen Grüßen,
Reinhard Lier

.

KURS-Schüler-Kontaktliste 1.4 anbei!
Immer wieder werde ich gebeten, KURS-SchülerInnen mit Kontaktwunsch auf einer Liste bekannt zu geben: Für den geistigen Austausch, Freizeit oder Wohnprojekte zum Beispiel.
Dazu hier nun 
meine Email-Adresse für diejenigen, die auf solch eine Liste gesetzt werden wollen. Bitte nenne Deine  Email-Adresse, Vorname, Alter, Wohngebiet. Weiterhin sind ein paar Stichworte des Interesses sicherlich hilfreich.
Dieser Dienst ist kostenlos und steht nur denen zur Verfügung, die auf einer meiner Veranstaltungen waren oder den Infobrief angefordert haben. Ich trage keine Verantwortung für mögliche Folgen dieses Datenaustauschs und bitte um einen sorgsamen, verantwortungsvollen Umgang mit den Daten.
Die Liste wird weiter wachsen und ich hänge sie immer mal wieder an den Infobrief an.
Reinhard Lier
info@lier.de

.

Familienaufstellungen und Geistesschulung Dezember 2019
Wochenend-Seminar in Dornbirn:
7.-8. Dezember
Preis Aufsteller: € 230.- /CHF 265.-
Preis Beobachter: € 150.- /CHF 170.- (2 Tage); € 80.- für einen Tag
Anmeldung: info@lier.de; T. 0041(0)71-888 08 04

.

HAMBURG 2019:
Seminar Geistesschulung EKIW mit Aufstellungen  

1. Abendvortrag: 13. Dezember, 19:00 Uhr; Eintritt € 10.- (ohne Anmeldung!)

Thema: Die Ebenen des Bewusstseins

2. Wochenendseminar: 14.-15. Dezember, Geistesschulung & Familienstellen

Ort: WRAGE, Schlüterstr. 4, Hamburg;
Organisation: Simone Fugger, T. 01577- 5197123; simonefugger@gmail.com
(Preisreduktion in begründeten Fällen möglich.)
Zeit Sa. & So.: 9:30 – 13:00 Uhr – Mittagspause – 14:15 – ca. 18:00 Uhr 
Preis Wochenendseminar: für Aufsteller: € 260.- (inkl.Nachbetreuung & 1 Buch)
PreisfürTeilnehmer ohne Aufstellung: € 170.-,ganzes Wochenende! (1 Tag € 100.-)
Ablauf: Familienaufstellungen, Vortrag, Filmsequenzen, Folien, praktische ÜbungenEs sind alle Bücher und CDs von Reinhard Lier auf freier Spendenbasis zu bekommen.
Anmeldung Wochenendseminar:
info@lier.de /T. 0041-71-888 08 04

..

In dieser Website benutzen wir Cookies.

Sie dienen dazu, das Besuchererlebnis zu optimieren und Statistiken zu führen. Sie können die Nutzung von Cookies ablehnen, damit keine Daten an Dritte gesendet werden. Möglicherweise stehen dann nicht alle Funktionen dieser Website zur Verfügung.